Räumliches Denken mit Kindern

Räumliches Denken mit Kindern
4.7 (94.48%) 29 votes

Räumliches Denken bei Kindern kann schon früh gefördert werden. Meistens jedoch wird erst beim Geometrieunterricht bemerkt, dass das die räumliche Vorstellungskraft eingeschränkt ist. Dein Kind bewältigt ansonsten Mathe recht gut und nun dieses Unbehagen mit Körpern der Geometrie. Man sagt es dem weiblichen Geschlecht nach, das mit dem räumlichen Sehen deffiziete gibt. Doch können durchaus auch Männer davon betroffen sein. Eine Spiegelung exakt zu Papier zu bringen, ein “qualvolles” Unterfangen.

Mit Biss zum Quadrat

Du kannst praktisch schon bei einem Säugling beginnen, ein Gefühl für unterschiedliche Formen zu entwickeln. Dabei helfen z. B. Beißringe. Diese gibt es in unterschiedlichen Größen. Dein Baby wird natürlich darauf kauen, aber auch mit seinen Händen den Umfang erforschen. Alles Rund. Und nach einigen Tagen der Erkundung gib ihm statt des runden Beißringes eine quadradische Figur für die Zähne. Auch jetzt wird darauf rumgekaut. Doch was ist das? Die kleinen Händchen fühlen etwas anderes als Rund. Es handelt sich um ein Quadrat. Der Säugling wird es genau und erstaunt ertasten. Wenn man nun einige Tage den runden Beißring dazu tut, wird Dein Kind abwechselnd die unterschiedlichen Formen ertasten. Irgendwann wird es nun Kreis und Quadrat auch mit seinen Augen betrachten.

Der erste Eindruck vom Raum

Der Anfang das räumliche Denken bei Kindern im Schwung zu bringen wurde gemacht. Beim Kleinkind solltest Du darauf achten, dass sich unter dem Spielzeug stets verschiede Formen befinden. Bauklötze in Würfelform und welche im Rechteck und auch Kugeln dürfen nicht fehlen. Somit kannst Du räumliches Denken durch spielen fördern. Um das Kind grundsätzlich auf das Leben vorzubereiten benötigen sie keinen privaten Kredit aufzunehmen um Förderungen wahrnehmen zu können. Mit der richtigen Vorbereitung auf das Leben ist alles gegeben!

In spielerischer Vorstellungskraft

Auch Spiele wie 4 gewinnt steigern das räumliche Denken bei Kindern. Fast alle Kindern malen gerne.Dein Kind wahrscheinlich auch. Und so entstehen auf Papier die ersten Kreise und Dreiecke. Doch um daraus mehr zu gestalten fehlte bisher der richtige Kick.

Eine Idee in 3D

Den Herren Dilworth und Bouge ist es zu verdanken, dass selbst Kinder dazu in der Lage sind in dreidimensionalen Raum Zeichnungen zu erstellen. Das hört sich komplizierter an als es ist. Um die ersten Schritte zu erleichtern gibt es Schablonen mit unterschiedlichen Motiven. Und möglich macht es der 3D Stift. Den gibt es auch speziell für die kleine Kinderhand. Statt Tinte kommt festes Plastik heraus. Dein Kind lässt daraus Hunde, Blumen, Autos entstehen. Damit wird räumliches Denken bei Kindern gefördert. Aktiv platziert Dein Kind, das aus dem 3D Stift fließendes Plastik, dorthin wie es sich den Traktor erdacht hat. Dein Kind stellt sich was vor und aus dieser Vorstellung heraus kreiert es seine Form.

Räumliches Denken durch Spielzeug fördern gelingt. Der 3D Stift ist dafür der beste Beweis. Zudem macht es dem Kind viel Freude. Es gibt unterschiedliche Farben um die Zeichnungen unterschiedlich bunt zu gestalten.

Dein Kind und der 3D Stift werden viele Abenteuer erschaffen. Das räumliche Denken wird so immer mehr geschult. Auf ganz spielerische Art und Weise. Probiere es doch einfach mit Deinem Kind aus. Räumliches Denken durch Spielzeug fördern, mit dem 3D Stift gelingt es.